Die Seite um alle Radiothemen

Radio hören beim Sport

Jeder kennt es, fast jeder hat eins, ein Radio. Auch ich bin im Besitz eines solchen Gerätes und erfreue mich über tolle Dinge, die aus den Lautsprechern kommen. Sei es Musik für jeden Geschmack, aktuelle Nachrichten oder interessante Berichterstattungen. Doch wie funktioniert es eigentlich?

Musik und Sport sind meine Hobbys
Musik und Sport sind meine Hobbys!

Im Fitnesstudio ist es natürlich allen wichtig, sich ausschließlich gesund zu ernähren – gesunde Rezepte gibts bei https://sportlich-und-gesund.com/ – und viel Eiweiß zu essen. Aber noch wichtiger ist es, beim Sport durch die richtige Musik motiviert zu werden. Vor allem beim Joggen höre ich gerne Musik um längere Strecken laufen zu können.

Unser Gehör reagiert auf Schallwellen, dies sind unsichtbare Schwingungen in der Luft. Da jede Schwingung eine verschiedene Intensität hat, ist es unserem Gehirn möglich den Ton zu verarbeiten und hiermit wird auch die Lautstärke bestimmt. In einem Radiosender werden Schallwellen aufgenommen, da sich diese aber nur relativ langsam in der Luft bewegen werden sie mit Radiowellen kombiniert. Radiowellen sind elektromagnetische Signale und bewegen sich sehr schnell in der Luft. Nun benötigt der Radiosender noch einen Sendemast um die Radiowellen zu versenden. Über die Luft werden diese Wellen nun in der ganzen Umgebung verbreitet und können auch an mein Radiogerät gelangen.
Die Antenne meines Radiogerätes empfängt die versendeten Radiowellen. Nun werden diese in elektrische Signale umgewandelt, um danach wieder zu Schallwellen weiterverarbeitet werden zu können. dadurch wird ermöglicht das empfangene Material über die Lautsprecher wieder zu geben. Über den Regler für die Lautstärke wird noch die Intensität der Wellen festgelegt. So ist es mir möglich meinen eingestellten Sender, in der gewünschten Lautstärke zu hören.

Musik bringt sehr viel Motivation:

Doch die Töne sind nicht alles was mit den Radiowellen verschickt werden kann. In begrenztem Umfang können auch Informationen an mein Radio gelangen, sogenannte RDS Daten ermöglichen es, zum Beispiel, den Sendername anzuzeigen. Es können aber auch Informationen zur gehörten Sendung angezeigt werden oder Titel und Interpret des gehörten Liedes zeigt das Display meines Radios an.
Es setzt eine gute Leistung des Sendemastes voraus über welches die Radiowellen verschickt werden, damit diese Informationen ankommen. Zu Hause stelle ich immer die optimale Frequenz des gewünschten Senders ein unterwegs ist es von Vorteil ein Radiogerät zu verwenden, welches automatisch nach einer guten Sendeleistung es gewünschten Senders sucht.
Somit ist es mir möglich fast immer ein gutes Radioprogramm zu empfangen.

Der verpatzte Auftritt

Oh man, was war das für ein Tag!
Nach dem unser kleiner Tour-Bus ewig im Stau gesteckt hatte, kamen wir endlich – noch vollkommen übermüdet von unserem letzten Gig – direkt in dem Jugendclub an, den wir für den Auftritt gemietet hatten. Ich kann euch sagen, ich war echt fertig. Nun gut, ich war ein wenig selbst schuld, schließlich hatte ich mich noch die ganze Nacht mit ein paar Fans unterhalten müssen und war unpünktlich aufgestanden.

touroutfit
Immer modisch gekleidet in unserem Tour-Outfit!

Während Tom schon fleißig anfing alles aufzubauen, kochte ich mir eine Kanne starken Kaffee und legte Kurt Cobain auf. In all den Jahren Musikgeschichte, hat den noch keiner übertroffen! Nach drei großen Tassen pechschwarzen Kaffees machte ich mich an die Arbeit und fing an das Schlagzeug mit aufzubauen und dazu die schweren Teile davon auf die kleine Bühne zu schleppen. Wir sind ein eingespieltes Team, deshalb geht das Aufbauen mittlerweile recht schnell. Nach 20 Minuten waren wir fertig und begannen mit dem Soundcheck.
Alles funktionierte – nur mein E-Bass wollte keinen Ton von sich geben. Irgendwann und viel zu spät fiel mir auf, dass die kleine blaue Lampe gar nicht brannte. Die Lampe zeigt an, dass der Verstärker überhaupt Strom hat. Also steckte ich das Stromkabel noch einmal raus und wieder rein – aber auch das half nichts.
Jemand meinte, dass das Kabel vielleicht kaputt war. Also wollte ich es austauschen. Ich kroch unter die Bühne und atmete Massen an Staub ein. Es war stockfinster hier unten und bei den Massen an Kabeln konnte ich ohne Licht nicht erkennen, welches der Kabel zu meinem Bass führte.
„Hat jemand eine Taschenlampe?“, rief ich nach draußen. Tom reichte mir seine LED Taschenlampe. Er gab ständig damit an, wie hell sie doch war obwohl sie so wenig Strom verbrauchte. Für mich war es nur irgendeine Lampe.
Ich war überrascht, wie gut sie die staubige Unterseite der Bühne ausleuchtete. Im Schimmer der Lampe erkannte ich sofort das Problem. Das Stromkabel war gar nicht in den Verteiler gesteckt! Schnell holte ich das nach und kroch hustend nach draußen. „Hier hast du sie wieder.“, sagte ich und reichte Tom seine Lampe.

Der Auftritt war gut, auch wenn ich mich ab und zu verspielte.

Erfolgreich sein mit der Band

Der Traum vieler Jugendlicher und auch Erwachsener ist es, mit einer Band durchzustarten. Es lockt der Erfolg anderer Bands. Das bewundert werden. Gibt es etwas Schöneres, als mit seinem Hobby Geld und Ruhm zu verdienen?

es gibt nur den erfolgsweg
Die richtigen Entscheidungen sind wichtig für den Erfolg!
Doch leider ist die Realität oft anders und tausende Bands werden nie den Erfolg haben, den sie sich gewünscht hätten. Wie heißt es so schön: “Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.” Wer es nicht versucht, wird nie wissen, ob es nicht doch zum Erfolg gereicht hätte. Deshalb hier ein paar Tipps, wie vorgegangen werden kann, um richtig Erfolg zu haben.

Manager für die Entscheidungen:

Ganz wichtig ist der richtige Manager, der Kontakte vermittelt und sich richtig Mühe gibt. Ein paar Artikel in der Presse wären von Vorteil. Hierbei sollte, besonders bei Teenies, nicht nur die Musik im Vordergrund stehen, sondern auch etwas Privates, um nahbarer zu wirken. Zum Beispiel interessiert es besonders die jungen Mädchen, ob der spätere Schwarm schon vergeben ist oder nicht. Leider ist es so, dass vor allem Singles mehr Chancen bei späteren Fans haben und diese gewillter sind, Geld für die Band auszugeben. Es kommt nicht selten vor, dass vergebene Musiker ein Singleleben vortäuschen, um die Teeniemädchen bei Laune zu halten.

Wo sollte man Fans suchen?

Auch das Internet kann hilfreich sein, um Bekanntheit zu erlangen. Hierbei sollte die Musik sich von den bereits vorhandenen Bands abheben, um etwas Besonderes zu sein. Bei Teeniebands spielt häufig auch die Optik eine nicht unerhebliche Rolle. Wer hier heraussticht, hat auch schon einen Schritt Richtung Berühmtheit getan.

Auftritte im Dorf:

Kleinere Auftritte bei Dorf- oder Stadtfesten und sonstigen kleineren Veranstaltungen können auch der Anfang von etwas Größerem sein. Wichtig ist, um sein Ziel zu kämpfen und nicht zu schnell den Mut zu verlieren. Castingsshows sind mittlerweile aus der Mode gekommen. Es gibt einfach zu viele Formate. Und richtig ernst genommen werden nur sehr wenige von denen, die bei so einer Sendung unter die Top Ten gekommen sind.

Am Ball bleiben, nicht aufgeben. Termine planen, Veranstaltungen besuchen und kleinere Autogrammstunden geben können hilfreiche Mittel sein. Wer sich schon einen Namen gemacht hat, kann auch als Vorband von großen Künstlern auftreten und so ein weiteres Publikum für sich gewinnen.

Hauptberuflich Musiker sein

geld mit musik
Kann man genügend Geld mit Musik verdienen?

Berufsgruppen in denen man hauptberuflich Musiker sein kann:

Tätigkeiten in der Reproduktion:

Reproduktion bedeutet im Grund nichts anderes als das durch diese Arbeit Musik erzeugt wird. Dies geschieht entweder durch die Stimme (Sänger) oder durch Instrumente (Instrumentalisten). Jeder hauptberufliche Musiker steht also in unmittelbarer Verbindung mit der Aufgabe der Reproduktion. So gut wie jeder hauptberufliche Musiker ist also im Laufe seiner Karriere einmal in der Reproduktion tätig.

Mitglied in einer Band oder im Orchester:

Jeder der ein Instrument tadellos beherrscht kann sich als Berufsmusiker in einer Band oder in einem Orchester bewerben. Die Auswahl ist hierbei groß, denn man kann sowohl als Solokünstler arbeiten oder auch als aktives Mitglied im Posaunenchor tätig sein. Natürlich kann man sein Können als Berufsmusiker auch an der Kirchenorgel unter Beweis stellen.

Als Sänger besteht die Möglichkeit hauptberuflich in Chören mitzusingen. Sehr lukrativ sind hier etwa der Konzertchor, der Gospelchor, der Kirchenchor oder der Kammerchor. Des weitern kann man als ausgebildeter Sänger auch als Mitglied einer Band arbeiten. Wer über eine markante Stimme verfügt und ausgebildeter Sänger ist, kann sich auch in Opern oder Musicals bewerben.

Der Beruf des Komponisten:

Als Berufsmusiker kann man sein Können und Wissen auch als Komponist umsetzen. Das Tätigkeitsfeld ist in diesem Fall das Produzieren von Musik. Vorrausetzung um hauptberuflich als Komponist arbeiten zu können, ist ein erfolgreich abgeschlossenes Kompositionsstudium an einer renommierten Musikhochschule.

Hat man dieses Kriterium erfüllt, kann man entweder im Auftrag von Arbeitgebern oder als selbstständige Tätigkeit die verschiedensten Stücke entwerfen. Meist fängt man in dieser Berufsgruppe mit einfachen kleinen Kompositionen an und steigert sich dann fort weg. Komponisten schreiben zum Beispiel wirksame Werbemelodien oder auch anspruchsvolle Filmmusik und natürlich auch viele aufwendige eigene Werke.

Der Tätigkeitsbereich des Dirigenten:

Viele Menschen, die hauptberuflich als Musiker arbeiten, sind häufig auch in leitenden Positionen tätig. Das beste Beispiel dafür ist wohl die Arbeit als Dirigent in einem Orchester. Auch ein Chor kann nur durch einen qualifizierten Chorleiter dauerhaft erfolgreich arbeiten.

In diesen beiden Berufsgruppen steht das koordinieren, verbessern und anleiten der Musiker im Vordergrund. Des weiteren werden auch musikalische Werke nach den eigenen Vorstellungen umgesetzt.

Die Arbeit als Dozent oder Therapeut:

Diese beiden Berufsgruppen arbeiten hauptsächlich an Hochschulen oder an Musikschulen. Vorrausetzung für Erfolg in diesem anspruchsvollen Beruf ist der Spaß daran jemand anderem Wissen vermitteln zu können. Pädagogische Fähigkeiten, großes medizinisches Interesse und ein enormes Einfühlungsvermögen sind hier also das Um und Auf.

Radio hören beim Duschen

duschen radiohörenMorgens, wenn man eh kaum Zeit hat, ist es am Effektivsten viele Sachen auf einmal zu erledigen.

Da man beim Duschen und beim Fertigmachen die Zeit sinnvoller nutzen sollte als einfach nur zu duschen oder sich fertig zu machen, ist es ratsam sich ein wasserdichtes Radio anzuschaffen.
Damit kann man über die neuesten Geschehnisse informiert werden oder einfach die Musik genießen, die gerade läuft.

Ist das eine teuere Anschaffung?

Solche Radios sind inzwischen sehr günstig und können fast überall erworben werden. Natürlich werden solche Radios mit Batterien betrieben. Denn Strom und Wasser verträgt sich bekanntlich nicht. So ist man gegen Stromschläge bestens geschützt.

Aber nicht nur Morgens ist so ein Radio beim duschen ratsam:

Viele Menschen schalten beim Duschen oder aber auch beim Baden ab und am Besten kann man das zusätzlich bei schöner Musik.
Egal ob man duscht oder badet, mit einem wasserdichten Radio, kann man sich mit seiner Lieblingsmusik nun auch dabei beschallen lassen.

Sind viele Funktionen besser?

Inzwischen werden Duschradios immer beliebter und somit versucht man sich aus der Masse heraus zu heben und erfindet immer mehr Gadgets.
Zum Beispiel sind etliche Duschradios inzwischen mit einer Spiegelfolie ausgestattet. Diese läuft im Gegensatz zu einem Spiegel nicht an und so kann man zum Beispiel bei der Rasur alles besser sehen.

Aber auch Duschradios mit Bewegungssensoren gibt es. Sobald man in die Nähe des Radios kommt, schaltet dieses sich automatisch ein und geht man vom Radio weg, so schaltet es sich automatisch aus. So muss man nicht mit nassen Fingern am Radio rumfummeln.
Auch Duschradios mit digitaler Uhrenanzeige gibt es, damit man gerade Morgens immer im Auge hat wie spät es ist.
Viele Modelle verfügen übrigens auch über ein CD-Fach.

Muss es gut aussehen?

Natürlich gibt es mittlerweile auch tolle Designs, damit so ein Duschradio sich dem Bad anpasst und nicht gleich als ein Duschradio auffällt.
Es gibt welche in Froschoptik oder aber Entenoptik und vielem mehr.
Selbstverständlich gibt es solche Duschradios auch in normalen sowie modernen und sehr stylischen Desings.

Im Auto Radio hören

Das Autofahren kann, insbesondere auf längeren Strecken oder weiten Urlaubsreisen, ein wenig eintönig sein. Vor allem dann, wenn man allein im Wagen unterwegs ist.

radio im auto
Die Zeit im Auto kann man gut dafür nutzen um das Musikwissen zu erweitern.

Beim Auto fahren Musik aus dem Radio hören

Da kommt den meisten ein wenig Unterhaltung aus dem Radio gerade recht. Eine Vielzahl an Radiosendern bieten hier die passende Musik. Ob Klassikradio, Eins Live, WDR4 oder ein kleiner regionaler Regionalsender, es gibt beinahe für jeden Musikgeschmack den passenden Musiksender im Radio. Sehr praktisch beim Autofahren ist auch der Verkehrsfunk, welcher Autofahrer über die aktuellen Staumeldungen der Region informiert. Manchmal dauert es jedoch ein wenig, bis man die passende Musik gefunden hat.

Welchen Sender soll ich wählen?

Das endlose Kurbeln nach der passenden Frequenz und dem richtigen Sender entfällt jedoch heute, denn moderne Autoradios lassen sich mittlerweile sogar über eine drahtlose Bluetooth-Funktion steuern. So sparen Sie sich das lange Suchen nach dem geeigneten Sendern von Hand. Ein großer Vorteil, denn während des Fahrens kann jegliche Ablenkung das Risiko eines schweren Auffahrunfalls drastisch erhöhen.

Musik während der Fahrt in passender Lautstärke hören

Wem macht es keine Freude beim Musikhören im Auto auch mal laut den Lieblingssong mit zu singen? Ob Lady Gaga, Mozart oder Joe Cocker, Musik beim Autofahren hören macht sehr viel Spaß, aber vergessen Sie beim Hören Ihrer Lieblingsmusik auch nicht, dass eine zu große Lautstärke auch Ihre Fahrsicherheit nachhaltig beeinträchtigen könnte. Sie könnten beispielsweise die Sirene eines Krankentransportes oder eines herannahenden Feuerwehrfahrzeuges überhören, wenn Sie nicht gerade zufällig in den Rückspiegel blicken.

Darüber hinaus ist es auch für die Umwelt nicht unbedingt sehr angenehm, wenn Ihr Fahrzeug zu einer rollenden Diskothek wird und jeder bereits von weiter Entfernung Ihre Musik und das eventuell extrem laute Brummen der Bässe vernehmen kann. Und wenn Ihnen die Musik aus dem Radio nicht mehr genügt, können Sie immer noch den CD-Wechsler bemühen und während der Fahrt Ihre Lieblingsmusik auf CD hören.

Hast du das Radio im Auto an:

standradioBei der letzten Urlaubsfahrt, bei der ich mein Gepäck in einem Koffer hatte, den ich bei bester Reisekoffer ausgesucht hatte, lief auch wieder das Radio ohne Unterbrechung! Das Radio ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Egal, ob am Arbeitsplatz, im Auto, zu Hause oder einfach unterwegs, das Radio ist ein ständiger Begleiter geworden. Doch die Zeiten haben sich in den letzten Jahren sehr verändert, denn das Radiohören ist schon nahezu überall möglich und ein herkömmliches Radio wie aus vergangenen Zeiten ist nicht mehr nötig. Zudem zählt das Radio bzw. deren Sender zu den wohl wichtigsten Medien unserer Zeit. Nachrichten, Schlagzeilen und Neuigkeiten werden so rasch in alle Welt verbreitet und natürlich auch für die unterschiedlichsten Musiker ist das Radio ein sehr wichtiger und wesentlicher Bestandteil ihrer Karriere.

In allen Ländern dieser Welt gibt es mehrere und unterschiedliche Radiostationen bzw. Sender. Diese haben sich natürlich den unterschiedlichsten Musikrichtungen gewidmet und sprechen die Hörer damit an. Für viele ist das Radio in den unterschiedlichen Bereichen einfach nicht mehr wegzudenken. In Zeiten von Smartphone und Internet, ist das Radio hören schon von fast überall auf der Welt möglich. Über das Internet können die verschiedensten Radiosender auf den elektronischen Geräten einfach und kostenlos abgespielt werden. Doch nicht nur für Nachrichten und der Musik ist das Radio ein sehr wichtiges Medium, auch für die Werbung wird es sehr gut und effizient genutzt. Um Produkte bekannt zu machen oder auf Angebote aufmerksam zu machen, eignet sich das Radio ebenfalls sehr gut. Über das Radio wird ein sehr großes Publikum erreicht und die Werbung erzielt hier einen sehr großen Erfolg. Zu jeder Tags- und Nachtzeit können die verschiedensten Nachrichten innerhalb kürzester Zeit über das Radio verbreitet werden.

Geiz ist nicht immer geil

Beim Einkaufen nur nach dem Motto „Geiz ist geil“ vorzugehen, ist aus mehreren Gründen eine fragwürdige Sache. Das billigste Produkt ist unter Umständen am schnellsten kaputt und kommt im Endeffekt dem Konsumenten teurer, weil er es dauernd erneuern muss. Gerade bei elektronischen Geräten, benötigen viele Personen, die nicht so Technik nahe sind eine gute und kompetente Beratung. Es muss also ein Verkäufer vorhanden sein, der angemessen bezahlt und motiviert ist, um diese Aufgabe zu erfüllen.
Haben sie zufällig den Dokumentarfilm über den Textildiskonter KiK im Fernsehen gesehen? Dieser Film hat auf sehr eindrucksvolle Art und Weise veranschaulicht, dass es Jemanden gibt, der den Preis für diese sehr billigen Textilien, im übertragenen Sinne bezahlt.

Es sind in diesem Fall, die schlecht bezahlten Näherinnen aus Südostasien. Bei dieser Angelegenheit geht es nicht darum, mit dem erhobenen Zeigefinger dem Konsumenten vorzuschreiben, was er wo, zu welchem Preis zu kaufen hat. Sondern nur darum sein Einkaufsverhalten ein bisschen zu hinterfragen.

Und dass eine Kaufentscheidung, vor allem wenn sie regelmäßig getroffen wird auch weitreichende Auswirkungen hat. Gerade kleine oder mittlere Geschäfte sind vielleicht etwas teurer, haben aber ihre Vorteile, eben bessere Qualität und bessere Beratung. Schließlich soll ja ein Einkauf ein erfreuliches Erlebnis sein, und man will mit seinem Anliegen als Kunde ernst genommen werden.
Der kritische Kunde hat heut zu Tage den entscheidenden Vorteil, sich im Internet ein relativ verlässliches Bild über die Produkte und Dienstleistungen machen zu können. Und auf den entsprechenden Foren andere Kundenmeinungen kennen zu lernen. Wenn er zum Beispiel eine neue Badezimmer Einrichtung kaufen möchte.